Online Microsoft Project Viewer, Download bei heise
Förderprogramme



1. Förderung von Kleinkläranlagen in Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt kann zur Finanzierung einer Kleinkläranlage oder abflusslosen Grube ein Kredit der Investitionsbank Sachsen-Anhalt mit dem Namen Sachsen-Anhalt Klar genutzt werden. Hier können private Grundstückseigentümer ein Kredit zwischen 3.000 € und 25.000 € beantragen, welcher über 5 Jahre zu 1,99 % nominaler Zinsen läuft.

 

2. Förderung von Kleinkläranlagen in Thüringen

Bis 31.12.2015 war es in Thüringen möglich einen Antrag zur Förderung von Nachrüstungen, Neubauten und Gruppenlösungen zu stellen.

Jeder Neubau bis 4 EW wird mit 1.500 € bezuschusst, für jeden weiteren Anwohner stehen 150 € zur Verfügung. Für Nachrüstungen bis 4 EW gibt es 750 € und für jeden weiteren Anwohner 75 €. Höhere Reinigungsleistungen die die Ablaufklasse C übersteigen, bekommen bis 4 EW 300 € und für jeden weiteren Anwohner 50 €.

 

 

3. Förderung von Kleinkläranlagen in Sachsen

 

In Sachsen gibt es 1.500 € Grundförderung für den Neubau einer Anlage und 1.000 € für die Nachrüstung einer bestehenden Grube, beide Förderungen beziehen sich auf Anlagen bis 4 EW. Sollten mehr Anwohner eine Anlage nutzen, können 150 € zusätzlich für jeden Anwohner beantragt werden. Für den Fall von höheren Anforderungen an die Reinigungsleistung werden 300 € zusätzlich für 4 EW-Anlagen und 50 € zusätzlich für jeden angeschlossenen Anwohner gezahlt. Alle Förderanträge müssen bis 31.12.2015 eingereicht werden.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit über die Sächsische Aufbaubank einen Kredit von mindestens 3.000 € bis maximal 6.000 € zu beantragen, bei 10 Jahren Laufzeit und 0,99 % nominalen Zinsen.