Online Microsoft Project Viewer, Download bei heise
SiGe-Koordination

Arbeitssicherheit auf Baustellen!

 

Zur Gewährleistung der Sicherheit und der Gesundheit der Beschäftigten auf Baustellen muss nach der Baustellenverordnung (BaustellV) vom 10.06.1998 eine Sicherheits- und Gesundheitsschutzplanung und eine Koordination der Arbeiten aller auf der Baustelle tätigen Auftragnehmer erfolgen.

Jeder Bauherr der ein Bauwerk errichten läßt, ist somit in der Pflicht und haftbar bei Unterlassung!

Wir prüfen für Sie, ob für sie eine SiGe-Koordination notwendig ist und übernehmen für Sie die wichtigsten Aufgaben. Die SiGe-Koordination umfasst die Analyse der Entwurfsplanung auf gesundheits- und sicherheitstechnische Risiken während  des Bauablaufs für Ihr Projekt. Der Koordinator entwirft einen SiGe-Plan, in dem alle gesundheitsgefährdenden Risiken bzw. Überschneidungen der einzelnen Gewerke berücksichtigt sind und überwacht die Baumaßnahme während der Ausführung.

Hierbei übernehmen wir für Sie folgende Leistungen:

  • Erstellung der Vorankündigung,
  • Erstellung des Sicherheits- und Gesundheitsschutzplanes,
  • Erstellung der Unterlage für spätere Arbeiten am Gebäude,
  • Erstellung der Baustellenordnung,
  • Beratung bei der Baustelleneinrichtung,
  • Einweisung der Nachunternehmer in die baustellenspezifischen Gefahren und Regeln,
  • Kontrolle der Einhaltung der Grundsätze des Arbeitsschutzgesetzes (Baustellenbegehungen),
  • Abschlussdokumentation.
 
 

Aufgaben des Koordinators während der Planung der Ausführung des Bauvorhabens

  • Berücksichtigung der allgemeinen Grundsätze nach § 4 Arbeitsschutzgesetz bei der Planung,
  • Aufzeigen von Möglichkeiten zur Vermeidung von Sicherheits- und Gesundheitsrisiken
  • Ausarbeiten des Sicherheits- und Gesundheitsschutzplanes, Abstimmen der Sicherheits- und Gesundheitsschutzmaßnahmen mit dem Bauherrn bzw. den von ihm beauftragten Planern
  • Feststellen Sicherheits- und gesundheitsschutzrelevanter Wechselwirkungen zwischen Arbeiten auf der Baustelle und anderen betrieblichen Tätigkeiten oder Einflüssen auf oder in der Nähe der Baustelle
  • Beraten bei der Planung bleibender sicherheitstechnischer Einrichtungen für die spätere Wartung und Instandsetzung und Zusammenstellen der Unterlage mit den erforderlichen Angaben für die sichere und gesundheitsgerechte Durchführung späterer Arbeiten
  • Beratung bei der Terminplanung, insbesondere bei der Abstimmung von Bauausführungszeiten, um Gefahren, die durch ein zeitliches Nebeneinander hervorgerufen werden können, zu vermeiden
  • Mitwirken beim Erstellen der Vorankündigung und deren Übermittlung an die zuständige Behörde (Gewerbeaufsichtsamt/Amt für Arbeitsschutz)

 

Aufgaben des Koordinators während der Ausführung des Bauvorhabens

  • Organisieren und Koordinieren der Zusammenarbeit der bauausführenden Unternehmen hinsichtlich Sicherheit und Gesundheitsschutz im Bauablauf.
  • überprüfen der Einhaltung der Sicherheits- und Gesundheitsschutzmaßnahmen bei der Zusammenarbeit der bauausführenden Unternehmen.
  • Fortschreiben und Anpassen des Sicherheits- und Gesundheitsschutzplanes und gegebenenfalls der Unterlage für spätere Arbeiten an der baulichen Anlage.